Zu Besuch auf der Didacta Bildungsmesse in Hannover

Das gesamte Kollegium der Ev. Schule Neukölln informierte sich über die neuesten Entwicklungen auf der größten Bildungmesse in Europa.

Interessante Vorträge gab es zum kreidefreien, heutzutage digitalen Klassenzimmer.

Wie bereiten wir unsere Schüler und Schülerinnen auf die digitale Welt vor?Welche Konzepte und Instrumente gibt es, damit die Lehr- und Lernprozesse in der digitalen Welt vorangebracht werden können?

“Neue Technologien verbessern die Bildungsqualität nicht automatisch. Die Bildung in der digitalen Welt gelingt nur, wenn die Technik der Pädagogik folgt.“ (Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis, Präsident des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft).

Neuheiten und Trends in den analogen und digitalen Medienangeboten interessierten uns besonders, da die Schulbuchverlage hierfür ständig didaktisch passgenaue Lerninhalte und Lernlösungen anbieten. Qualitätsgesicherte Bildungsmedien fördern damit alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Schullaufbahn und tragen zum individuellen Bildungserfolg bei.

Ein gemeinsames Essen rundete unseren Besuch in Hannover ab.

Informationstag zum Erasmus+ Programm in der Evangelischen Schulstiftung

Am 28. Februar 2018 trafen sich interessierte Lehrkräfte in der Evangelischen Schulstiftung, um sich über das Erasmus+ Programm der Europäischen Union und dessen Teilnahmemöglichkeiten zu informieren.

Das Treffen, das auf Initiative der Evangelischen Schule Neukölln stattfand, bietet interessierten Lehrkräften Gelegenheit, sich über europäische Schulentwicklungsprojekte zu informieren.

Sowohl die Evangelische Schule Neukölln als auch die Evangelische Schule Köpenick haben bereits am Erasmus+ Programm teilgenommen und berichteten von ihren Erfahrungen. So engagiert sich Köpenick in dem Schulpatenschaftsprojekt „Seniors in the city, seniors everywhere“, das sich mit dem demographischen Wandel beschäftigt und mit Schulen in Polen, Italien und Belgien kooperiert.

Aus Neukölln nahmen zwei Lehrerinnen an einem „Overseas Teachers Course“ in Irland teil und brachten so das „Theatre of the Oppressed“ an ihre Schule.

Erasmus+ bietet die Möglichkeit, dass sich zum einen Lehrkräfte im europäischen Ausland weiterbilden und zum anderen, dass sich Lehrkräfte und Schüler*innen zu einem bestimmten Thema mit anderen Schulen austauschen und daran arbeiten.
Dadurch werden vielfältige Erfahrungen gesammelt, Fremdsprachenkenntnisse erweitert und interkulturelle Kompetenzen erlernt. Das Erasmus+ Programm bietet dafür Möglichkeiten und finanzielle Unterstützung.

Der Informationstag richtete sich an alle Schulen der Evangelischen Schulstiftung in der EKBO sowie an die Schulen im Quartiersmanagement Flughafenstraße.

Neuköllner Künstlerische Werkstätten 2018 zum Thema „Fernweh“

Art Mapping

Vier Tage lang sind SchülerInnen aus der Sek. I zu fernen Orten Ihrer Träume gereist.

Durch schriftliche und visuelle Mind Maps haben sie herausgefunden, von welchen Ländern sie besonders fasziniert sind und haben dann nach ganz individuellen Ausdrucksformen für ihr Fernweh gesucht.

Sie haben sich von Reisetagebüchern, Landkarten, Postkarten, Reiseführern, aber auch von Künstlern wie Hannah Höch und Ihren Collagen, inspirieren lassen. So wurde eindrucksvoll und konzentriert mit verschiedensten Materialien experimentiert und dann schließlich kombiniert.

Es sind wunderbare Landkarten entstanden, die die persönliche Ausdrucksweise der SchülerInnen widerspiegeln.