Projektwoche “Experimentieren” der Grundschule

Etwas zeitverzögert startete die Projektwoche „Experimentieren“ in der Grundschule im Mai. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Schulhelfern, Praktikanten und dem engagierten LehrerInnen- und ErzieherInnenteam konnten den Schülerinnen und Schülern zehn verschiedene Projektangebote präsentiert werden.

Experimentiert werden konnte zu den Themen Feuer, Wasser, Magnetismus, Elektrizität, Schall, Schwerpunkt/Schwerkraft und Luft/ Fliegen. Auch beim Brückenbau oder dem Thema „Ei“ konnten die Kinder Vermutungen anstellen, diese überprüfen und zu neuen Erkenntnissen gelangen. Am letzten Projekttag wurden ausgewählte Experimente den zahlreichen Besuchern vorgeführt, die ebenfalls die eine oder andere Überraschung erlebten.

 

2. Preis beim Malwettbewerb der 52. Neuköllner Maientage!

Auch in diesem Jahr haben sich unsere Schüler wieder erfolgreich platziert:
Katharina Gottschalk (9b) hat den 2. Platz beim Malwettbewerb der 52. „Neuköllner Maientage“ belegt!
Ivan Schwarz (8a) gewinnt einen Sonderpreis der Jury!
Wieder haben sich Schüler mit der Aufgabe befasst, ein besonders hervorstechendes Plakat für die bevorstehenden Neuköllner Maientage zu entwerfen.
Nach den bekannten Kriterien und viel Eigenmotivation (jeder Teilnehmer erhält Freifahrtsgutscheine) reichten die TeilnehmerInnen ihre Werke ein und fieberten der Bekanntgabe entgegen. Und schließlich wurden Katharina und Ivan zur offiziellen Eröfnung der Maientage mit Neuköllns Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, dem Veranstalter und Schulstadtrat eingeladen, um Ihre Preise entgegenzunehmen.
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank allen Teilnehmern!

Ehemaligentreffen 2017

Wie üblich im Mai kamen wieder  treue Alt-SchülerInnen und LehrerInnen
zum Ehemaligentreffen in die Mainzer Str.. Überraschend und erfreulich,
wie viele von den Ehemaligen in Vorbereitung des Lehrerberufes stehen,
aber auch eine Krankenschwester aus Hannover und  eine
Wirtschaftspsychologin aus Freiburg waren angereist.

Eine ehemalige
Schülerin, deren Sohn gerade am Morgen bei uns das Religionsabitur
geschrieben hatte, hält uns die Treue ebenso wie auch die langjährige
Elternvertreterin Frau Sattler. Ein angehender Verkehrsplaner lässt
Hoffnung aufkommen, in Zukunft nicht mehr im Stau zu stehen.

Die Erwartung von Frau Nareyek, als ehemalige Französischlehrerin einen
ihrer Schüler zur Kandidatur für das Bundeskanzleramt zu bewegen (s.
Marcron in Frankreich), erfüllte sich allerdings nicht, aber was nicht
ist, kann ja noch werden!

Lore Nareyek