Besuch der spanischen Austauschschüler aus Arganda del Rey

Vom 28. März bis 2. April fand der Gegenbesuch der spanischen Austauschschüler des Wahlpflichtkurses Spanisch für Fortgeschrittene der 9. Klassen statt. Nachdem die Schüler im Januar ihre spanischen Austauschschüler mit deren Familien sowie die spanische Schule kennengelernt hatten, erwarteten nun alle sehnsüchtig den Gegenbesuch. Während der Woche in Berlin lebten die spanischen Schüler in den jeweiligen Gastfamilien ihrer Austauschpartner, welche sehr gut dafür sorgten, dass sich alle hier wohlfühlten. Außerdem nahmen die spanischen Schüler gemeinsam mit ihren jeweiligen Austauschpartnern für einen Tag am Unterricht unserer Schule teil.

Aber auch die Kultur und Geschichte Berlins kamen nicht zu kurz. So gehörten unter anderem der Besuch der Mauer, des Fernsehturms und des Reichstags sowie eine ausführliche City-Tour zum Programm.

Ein krönender Abschluss war die mehrstündige Bootsfahrt auf Landwehrkanal und Spree sowie der gemütliche Grillabend, bei dem sich die Familien und Schüler über ihre Erfahrungen austauschen und die schöne Woche ausklingen lassen konnten.

Beim Abschied flossen dann einige Tränen, denn es wurden im Laufe des Austauschs viele Freundschaften geknüpft, die bestimmt noch länger bestehen bleiben werden.

Ya echamos de menos a nuestros compañeros españoles.

¡Hasta la próxima!

Ski-und Snowboardfahrt 2017 – Atemlos durch den Schnee

Nach der Premiere im letzten Jahr fand die zweite Fahrt in die Berge der Südtiroler Alpen statt. 15 schneehungrige SchülerInnen der ESN nahmen die 12-stündige Nachtfahrt ins Ahrntal auf sich, um Virtuosen auf den Brettern zu werden, die Gassen Tirols unsicher zu machen und Freundschaften mit den SchülerInnen unserer Partnerschule St. Marien zu schließen. Neben zwei Snowboardkursen, die Frau Scheidmann (St. Marien) und Herr Kästle (ESN) leiteten, gab es fünf nach Leistung differenzierte Skikurse, die Herr Maaser, Herr Weischede, Frau Grigalat, sowie Micha (St. Marien) und Anna (ESN) übernahmen.
Durch den hervorragenden Betreuungsschlüssel waren die fahrerischen Fortschritte immens und sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene machten einen Riesensprung nach vorne. 7 Tage blauer Himmel und Sonnenschein trugen bestimmt auch ihren Teil dazu bei. Und auch im zweiten Jahr in Folge: Keine größeren Blessuren. Toi, toi, toi :)
Die Pistenbedingungen in unseren Skigebieten Speikboden und Klausberg waren genauso exzellent wie die Verpflegung und Unterkunft unserer Gastgeberin Ingrid im Hotel Egitz. Neben zahlreichen “Werwolfrunden”, Pokerspielen und einem Kegelturnier, war wohl der “Bunte Abend” zusammen mit der St. Marien-Schule ein Highlight der Fahrt.
Paulas Schirmpub und Helene Fischer regten zudem die Kreativität der Pistensäue an und brachten folgendes Lied hervor, welches der Menschheit nicht vorenthalten werden soll:
Wir ziehen durch Italien, durch die Pisten Tirols,
das ist die Sonne,sie wurd für die Berliner geholt,
UWE, UWE
ich öffne meine Ohren,hör den Vorträgen zu,
Schnee auf der Haut, sowie Tonis Tatoo,
UWE,UWE
Was das mit den Katholiken auch ist,
Momente, die man nie vergisst,
Michas Blick hat uns gezeigt: Es ist Pistenzeit
Refrain
Atemlos durch den Schnee, unsere Knie tun weh,
atemlos, endlich raus, ziehen wir die Skischuh’ aus,
atemlos, jeden Tag, fahren wir die Talabfahrt,
atemlos, schwindelfrei, steigen wir auf den K2,
Wir sind heute fertig, tausend Schmerzgefühle,
alles, was wir wollen, sind Schlaf und Bier,
wir sind unzertrennlich, irgendwie unsterblich,
komm umm meine Hand und fahr’ mit mir.
Sonnenklar dort sind die Berge zu sehen,
strahlend blauer Himmel, es ist wunder wunderschön,
UWE,UWE
bist du richtig süchtig nach dem Adrenalin,
fall den Berg herunter und lös aus die Lawinen,
UWE,UWE
alles, was ich will ist da: Spaghetti und Alpen Johnny-oh ja,
nein wir wollen hier nicht weg, alles ist perfekt.
Refrain 2x
Selbiges Lied wurde auf der Rückfahrt im Bus zur Genüge geprobt, bevor es dann in den Tagen nach der Rückkehr von braungebrannten, strahlenden Gesichtern in den Schulfluren zum Besten gegeben wurde. Tja, was soll man dazu noch mehr sagen: Traumhaft war es! Bis nächstes Jahr…