1. Preis beim Malwettbewerb der 51. „Neuköllner Maientage“

Herzlichen Glückwunsch:
Eva Weingart (8b) gewann den Malwettbewerb der 51. „Neuköllner Maientage“!
Magda Stuchly (7d) gewinnt den Sonderpreis der Jury!
Der Wahlpflichtkurs Kunst des 8. Jahrgangs und die Klasse 7d standen im April wieder vor einer neuen Herausforderung, denn sie sollten innerhalb von drei Wochen das perfekte Plakat für die bevorstehenden Neuköllner Maientage entwerfen.
So besprachen wir die wichtigsten Kriterien, die uns vom Bezirksschulstadtrat Herrn Jan-Christopher Rämer und dem Veranstalter der Maientage, Herrn Thilo-Harry Wollenschläger, vorgegeben wurden und bald darauf spitzten die Schüler ihre Bleistifte, um Riesenräder, Achterbahnen, Losbuden und ausgelassene Menschen auf das Papier zu bannen.
 Mit ungeheurem Eifer und viel Motivation (jeder Teilnehmer würde Freifahrtsgutscheine erhalten) machten sich gut 40 Schüler an die Arbeit und wurden buchstäblich in letzter Sekunde, am letzten Schultag vor den Osterferien, mit ihren Bildern fertig.
Die lange Zeit des Wartens auf die Bekanntgabe der Gewinner zog sich bis zur letzten Woche vor der Eröffnung des Festes hin, als dann schließlich Eva Weingart als die glückliche Gewinnerin aus unserer Schule bekannt gegeben wurde.
 

Darüber hinaus wurde auch Magda Stuchly aus der Klasse 7d mit einem Sonderpreis der Jury bedacht, sie lobten ihre gute zeichnerische Arbeit, die besonders hervorstach. Und so wurden Eva und Magda zur offiziellen Pressekonferenz mit Neuköllns Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, dem Veranstalter und dem Schulstadtrat eingeladen. Es wurde ein aufregender Vormittag auf dem Festgelände, bei dem die Schülerinnen nicht nur sehr freundlich empfangen wurden, sondern vor allem auch die guten Leistungen vor der versammelten Presse anerkennend gelobt wurden. Eva war sichtlich beindruckt, ihr gemaltes Bild nun so groß auf den Plakaten, Flyern und Gutscheinen gedruckt zu sehen.

Oder um es mit Evas Worten zu sagen: „O-ha.“

Vielen Dank allen Teilnehmern und schöne Maientage!

(Miriam Jansen)

Ehemaligen-Treffen 2016

Freitag, 22. April
Es hatte sich wieder herumgesprochen und viele waren gekommen. Seit drei Jahren findet das Ehemaligen-Treffen nun schon im Frühling statt und trotz aller Unkenrufe gab es


schönstes Plauder-Wetter, auch wenn es noch etwas frisch war. Am Ende schien es, als wären manche noch gern geblieben. Bis zum nächsten Jahr liebe Freundinnen und Freunde der ESN!

Orientalische Musik in der ESN

Eine “Rabenmutter” stellte ihre Baglama vor. Sie spielte und sang mehrere stimmungsvolle Stücke, erzählte über die Musik und ließ auch die Kinder probieren.

Anschließend lernten sie ein türkisches Kinderlied und einen traditionellen türkischen Tanz kennen, mit ausgeprägtem Einsatz der Jungen. Ein beeindruckendes Erlebnis!
Fotos und Text: Gabriele Kind

 

Baumpflanzung am Sasarsteig

Es ist eine Ess-Kastanie (Castanea sativa)
Wir erinnern uns: Im Dezember 2015 sammelte die Schulgemeinde innerhalb weniger Tage einen Betrag von 527,12 Euro für einen neuen Baum auf dem Sasarsteig neben unserer Schule. Warum? Weil Berlin und besonders Neukölln neue Bäume brauchen, denn in den letzten 10 Jahren wurden in Berlin rund 19.000 Straßenbäume mehr gefällt als gepflanzt. Dabei weiß doch jeder, dass unsere Bäume die grüne Lunge der Stadt sind. Sie dienen uns als Luftfilter, Hitze- und Regenschutz, Schattenspender, Biotop, Lärmschutz und außerdem sehen sie schön aus und tragen zum Klimaschutz bei.

Die Initiative Stadtbaum Berlin, an unserer Schule vertreten durch die Elternvertreterin Frau Schöller, kümmert sich um die Neupflanzungen und für 500 gespendete Euro gibt der Senat 750 Euro dazu. Das reicht für einen neuen Baum.

Am Dienstag, dem 19. April, war es dann endlich soweit: Gemeinsam mit Staatssekretär Christian Gaebler und Bezirksstadtrat Thomas Blesing pflanzten zwei Klassen der Evangelischen Schule Neukölln einen von SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen gespendeten Baum am Sasarsteig (Reuterstraße). Es ist eine Ess-Kastanie, die wohl erst in einem Vierteljahrhundert Früchte tragen wird und bis dahin gut betreut und gepflegt werden will.

Wir danken allen SpenderInnen und jenen, die durch ihren Einsatz an dieser erfolgreichen Pflanzung mitgewirkt haben.

Das französische Sprachzertifikat DELF scolaire an der ESN

Seit dem Jahr 2014 engagiert sich die ESN dafür, dass interessierte Schüler und Schülerinnen der ESN das DELF-Zertifikat (Diplôme d´études en langue française) erwerben können. Dabei handelt es sich um ein standardisiertes und international anerkanntes Sprachdiplom, welches vom französischen Erziehungsministerium vergeben wird und mit dem die Schülerinnen und Schüler den erworbenen Kenntnisstand in der Fremdsprache Französisch nachweisen können.

Es ist eine Zusatzqualifikation zum Französischunterricht, die die Schüler und Schülerinnen außerschulisch erwerben. Wir sind sehr glücklich darüber, dass jedes Jahr das Interesse sowie die Anzahl der teilnehmenden Schüler und Schülerinnen anwachsen. Hier die beiden letzten glücklichen Absolventen Nesrin Ibrahim und Markus Apel.

 

 

Hockeyturnier 2016

Am 11. April war es wieder soweit: Die Juniorstufe trat zum diesjährigen Hockeyturnier an . Im Rahmen der Unterrichtseinheit  “Berichte verfassen” entstand im Deutschunterricht der 6a u.a. der folgende Bericht:

“Am Montag, den 11.4.16, fand um 15:00 Uhr in der Turnhalle der ESN das alljährliche Grundschulhockeyturnier statt. Dabei traten die Klassen 5a, 5b, 6a und 6b gegeneinander an. Allerdings jeweils Jungs gegen Jungs und Mädchen gegen Mädchen. Immer, wenn ein Jungenspiel zu Ende war, wurde ein Mädchenspiel angepfiffen, da Mädchen- und Jungenturnier parallel stattfanden. Insgesamt wurden 12 Spiele bestritten, wobei ein Spiel 9 Minuten dauerte. In einer Mannschaft spielten 5 Spieler, die man während eines Spieles auswechseln konnte. Meistens gab es einen Torwart, zwei Stürmer und zwei Abwehrspieler. Um 15:10 Uhr wurde das erste Spiel angepfiffen und das Publikum feuerte laut an. Das machte sowohl hungrig als auch durstig und in der schwarzen Halle, vor der Turnhalle , konnte man daher Essen und Trinken kaufen.

Die Zuschauer feuerten bis zum letzten Spiel laut an, die Schiedsrichter pfiffen bei Fußspiel ab und der Kommentator hielt auch diejenigen, die sich etwas zu Essen gekauft hatten, auf dem Laufenden. Um ca. 17:10 Uhr war das letzte Spiel zu Ende und die Siegerehrung begann. Alle Spieler setzten sich mit ihrer Mannschaft in einer Reihe hin und frau Maciejewski hielt eine Ansprache. Sie übergab das Mikrofon wieder an Herrn Steinbrück, der die Plätze verkündete. Die gesamte 5b erreichte den 4. Platz, die 6a belegte ganz knapp den 3. Platz, die 5a belegte, mit nur einem Tor Vorsprung, den 2. Platz, während die 6b ihren Erfolg auf dem 1. Platz feierte. Urkunden wurden verteilt und Fotos wurden gemacht und dann neigte sich das Grundschulhockeyturnier 2016 dem Ende zu.”

Paula Weigel, 6a

Gefilzt

Hoher Gebrauchswert
Wer fragt sich nicht manchmal, wozu man das alles lernen muss? Was hat man denn von alledem? Hier einmal eine super praktische Anwendung:


Die 6a hat im Kunstunterricht gefilzt. Herausgekommen sind phantasievolle Handytaschen, jede ein Unikat. Wärmstens zu empfehlen.