Geschenkpakete für Bedürftige

Eine langjährige Tradition unserer Schule: In der Adventszeit packen Eltern unserer SchülerInnen zusammen mit Ihren Kindern Geschenkpakete. Sie sind für Bedürftige in der Bahnhofsmission und für die Kinder der Weihnachtsfeier von „Laib und Seele“ in der Martin-Luther-Kirche in der Fuldastraße bestimmt.

Mit diesem Zeichen der Nächstenliebe möchte die Schulgemeinde wohnungslosen oder bedürftigen Menschen eine Freude bereiten. Ein herzlicher Dank geht an alle Spenderinnen und Spender, die die bunten Pakete mit viel Liebe und Fantasie gestaltet haben.

 

Weihnachtsgottesdienst 2015

Der diesjährige Weihnachtsgottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche stand unter dem Motto: Sich auf den Weg machen. Dabei ging es darum, dass man einen Orientierungspunkt braucht wie den Stern über Bethlehem, um den Weg zu finden.

In dem Spiel der 5b, in der Predigt von der Superintendentin, Frau Kennert, in den Überlegungen der 10.Klassen und auch in der Chormusik wurde  dieses Motto auf vielfältige Weise abwechslungsreich dargestellt. Die Kollekte ging an die Obdachlosenarbeit der Gast-Gemeinde.
Nun geht es in die wohl verdienten, leider aber nur kurzen Weihnachtsferien!

Spendenlauf für Flüchtlinge

Im Rahmen der Projektwoche im November 2015 (Termin war der 20.11.) organisierte die Klasse 7b einen Spendenlauf, um Geld zugunsten eines Bildungsprojekts für Flüchtlinge in Neukölln zu sammeln.Das Glück war uns hold und schickte uns für den guten Zweck einen strahlenden Herbstsonnentag. Hier ist die stolze Klasse mit dem Spendenscheck über 343,50 Euro. Der Verein “Jack” hat sich sehr gefreut.
Peters/Gnaudschun

Das Flüchtlingsprojekt der Klasse 6b

Ein Mädchen aus unserer Klasse – es war Olivia – hatte die Idee, Flüchtlingen zu helfen, weil sie in einem Artikel über die Probleme von Flüchtlingen in der Zeitung gelesen hatte. Sie fragte uns im Klassenrat, wie wir die Idee einer Sammelaktion fänden.
Fast alle waren einverstanden und wir suchten uns ein paar feiwillige Kinder aus, die im Internet nach Flüchtlingsheimen suchen sollten.
Nach ein paar Tagen waren wir uns einig, die Jahnsporthalle (mit 150 Flüchtlingen) zu nehmen. Wir klärten in der Klasse, wer in der Jahnsporthalle fragen könnte, was die Flüchtlinge brauchen. Sofort erklärten sich drei oder vier Kinder dazu bereit.
Am nächsten Tag gingen sie zur Jahnsporthalle und fragten. Sie durften sich eine Liste mit benötigten Sachen abfotografieren. Beim Klassenrat in der nächsten Woche schreiben sie die Sachen von der Liste an die Tafel. Es waren vor allem Drogerieartikel. Wir verteilten die Produkte von der Liste auf alle Kinder, die mitmachen wollten. Sie sollten bis zum nächsten Donnerstag alles kaufen.

Nächste Woche Donnerstag war fast alles da, aber die Kiste, in der wir die Sachen sammelten, war erst halb voll. Also beschlossen wir, noch eine Woche weiter zu sammeln. Ein paar Kinder aus der Klasse gingen noch einmal zur Jahnsporthalle und sagten Bescheid, das die Sammelkiste erst eine woche später komme.
Nächste Woche war die Kiste voll. Jule, Johanna, Olachi, Olivia und ich trugen den Inhalt der Kiste zur Jahnsporthalle. Als wir dort ankamen, fragte uns ein Sicherheitsmann, was wir wollten. Wir sagten ihm, dass wir Spenden abgeben wollten. Er freute sich sehr, dass unsere Klasse so viel gespendet hatte.
Die Flüchtlinge sahen nett aus und konnten schon ein wenig Deutsch. Ich sah einen Plan mit Freizeitangeboten wie Tischtennis.
Ich finde es toll, dass so viele Kinder aus unserer Klasse bei der Aktion mitgemacht haben. Ich hoffe, dass unsere Schule auch bald ein Projekt startet oder das andere Klassen sich ein Beispiel an uns nehmen und ebenfalls Sachen an Flüchtlinge spenden.

Jonathan im Oktober 2015

Klangradar Berlin – mit den Ohren sehen lernen

Im Rahmen des wöchentlichen Musikunterrichts gehen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a zum Thema „Internet+Handy=Miteinander?“ auf eine musikalische Entdeckungsreise, erforschen neue Klänge, bauen und spielen bislang unbekannte Instrumente und entwickeln so allmählich ihre eigenen zeitgenössischen Kompositionen. „Klangradar Berlin“ läuft dieses Halbjahr an drei Berliner Schulen – mit dabei sind außerdem die Miriam-Makeba-Grundschule (Moabit) und die Grundschule im Hasengrund (Pankow). In Neukölln wird die Klasse von der Komponistin Sofia Borges geleitet, unterstützt von der Pianistin Marlene Heiß. Musik-Lehrkraft der Klasse ist Juliana Bendandi. Die Klasse 6a führt wöchentlich Klangtagebücher, in denen die Eindrücke und Fortschritte festgehalten werden.

Neben der wöchentlichen Klangradarstunde nahm die Klasse 6a am 20.11.2015 außerdem an einer ersten Gesamtprobe aller drei Klangradar-Schulen auf der Bühne des Schiller-Theaters der Staatsoper teil und konnte in einer ersten Präsentation ihre bisherigen Kompositionsergebnisse vorstellen. Dies diente als erste große Bühnenerfahrung und war nur eine von mehreren Proben bis zum großen Abschlusskonzert am 28. Januar in der Akademie der Künste Berlin (19 Uhr).

Um Ihnen einen kleinen Einblick in den Kompositionsprozess und die musikalisch-kreative Arbeit der 6b unter Sofia Borges zu ermöglichen, finden Sie hier einige Fotos aus den vergangenen Stunden. Für mehr Informationen und immer aktuelle Details zum neuesten Stand des Projekts laden wir Sie herzlich ein, die Websites www.klangradar-berlin.de und www.jungeohren.com zu besuchen!

Grundschulprojektwoche “Fitmacher”

Zweimal im Jahr finden an der ESN Projekte statt, in denen die Kinder der JüL- und Juniorklassen jahrgangsgemischt unterrichtet werden. In der Zeit vom 16.11. – 20.11.2015 stand alles unter dem Motto Ernährung, Entspannung und Bewegung. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus 12 Projektangeboten vier Themen auswählen und sich auf vielfältige Art und Weise dem Thema Gesundheit nähern.

Es wurden verschiedene Gemüsepasten, Smoothies und Rohkost hergestellt. Beim Tanzen, der Hallenolympiade und Ausdauertraining war der körperliche Einsatz gefordert. Yoga, Rückenschule und Malen/Meditation waren Angebote, die die Wahrnehmung des eigenen Körpers förderten. Für jeden war etwas dabei – wir hatten viel Spaß und nähern uns jetzt voller Energie den Weihnachtsvorbereitungen…
(Text: P. Maciejewski)