Flughafenolympiade 2015

 

Sport & Bewegung in der Bildungslandschaft im Flughafenkiez

Am 22. September 2015 wurde es wieder sportlich bunt auf dem Tempelhofer Feld. Zum vierten Mal in Folge fand die jährliche Schulolympiade für Kinder und Jugendliche aus dem Flughafenkiez statt. Bekannt ist sie daher auch als Flughafenkiezolympiade.
Von 09:00 bis 16:00 Uhr tummelten sich Schüler und Schülerinnen von der ersten bis zur zehnten Klasse von der Hermann-Boddin-Schule, der Albert-Schweitzer-Schule und der Evangelischen Schule Neukölln auf dem Feld und ließen sich von über 20 unterschiedlichen Sportangeboten mitreißen und begeistern.

Ein Highlight für die Grundschüler/innen war der Lauf der Grundschulklassen, bei dem noch einmal alle Energien gebündelt wurden, bevor es zur verdienten Medaillenvergabe ging.
Natürlich gab es auch in diesem Jahr die alljährliche Sporttaufführung. Dabei erhielten die Teilnehmenden durch Disc Golf Park einen Eindruck in die Trendsportart Disc Golf. Anstatt nur zuzugucken, hieß es MIT-MACHEN, sodass einige Kinder und Jugendliche unter den Augen der über 700 Teilnehmenden die ersten Schreiben werfen durften.
Organisiert wurden die Aktionen von den größtenteils im Kiez ansässigen Sportvereinen und der Polizei.

Das Jahrbuch 2015

Im neuen Jahrbuch findet ihr die wichtigsten Ereignisse, Fahrten, Exkursionen der letzten zwei Jahre.
Es sind alle Klassen und Kurse von der Grundschule bis zum Abitur im Heft in Farbe und guter Qualität abgebildet.
Verkauf: in den großen Pausen beim Hausmeister 

Preis: 10 €

Hochseilgarten: Von der Theorie zur Praxis

Grau ist alle Theorie, allerdings nicht der Sporttheoriekurs der Oberstufe der ESN. Der Schwerpunkt dieses Semesters ist Sportpsychologie und Sportsoziologie. Während die Kursteilnehmer normalerweise Donnerstag Nachmittag im Klassenzimmer sitzen und Modelle, Hypothesen und Grundlagentexte pauken, trafen sie sich am 24. September im Hochseilgarten in Mitte, um soziale Prozesse in Gruppen auch in der Praxis kennen zu lernen und zu analysieren.

Teambuilding ist das Stichwort. Zwei Stunden lang wurde geschwungen, geklettert, Bobbycar in luftiger Höhe gefahren und gekraxelt. So mancher Adrenalinstoß ging da durch den Körper. Krönender Abschluss war der sogenannte “Skyfall”: Ein Abseilakt aus ca. 10m. Ein Nachmittag mit Theorie zum Anfassen und strahlend blauem Berliner Spätsommerhimmel. Theorie und grau? Das muss eine Verwechslung sein…