Einschulungen 2015/16

Im Mittelpunkt der ersten Schulwoche standen die drei Einschulungsgottesdienste für die 1., 7. und 11. Klassen.
Am 1. September wurden die 92 Schülerinnen und Schüler der neuen 7. Klassen in der Martin-Luther-Gemeinde begrüßt. Nach dem Gottesdienst, gestaltet vom 8. Jahrgang, wurden die Klassen eingeteilt und ein erstes gegenseitiges Kennenlernen fand dann in den Klassenräumen in der Mainzer Straße statt.
Die 62 Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen konnten etwas länger schlafen, denn der vom 12. Jahrgang gestaltete Gottesdienst in der Genezareth-Gemeinde begann erst um 13 Uhr.

Anschließend gab es dann die ersten Informationen durch die beiden Klassenlehrerinnen.
Am aufgeregtesten waren sicher die Erstklässler. Sie mussten auch am längsten warten, denn „der Ernst des Lebens“ begann für sie erst am 5. September mit einem Gottesdienst in der Martin-Luther-Gemeinde. Anschließend gab es ein umfangreiches buntes Programm in der Aula, das der JüL-Bereich gestaltete.

Chorfahrt nach Born-Ibenhorst

Die diesjährige Chorfahrt des Oberstufenchores fand gleich in der zweiten Schulwoche mit neuem Ziel, der Ostsee, statt. Wir waren inmitten eines wunderschönen Naturschutzgebietes untergebracht, fern von Stadt und Verkehr. In 5 Tagen erarbeiteten wir ein breites Repertoire, an dem wir über das Schuljahr hindurch weiterüben werden. Da 37 Schüler aus dem 12. Jahrgang neu diesen Kurs gewählt haben, wurde aus dieser Anzahl unterschiedlichster Stimmen ein neuer Chor – der Chor des Schuljahres 2015/16!

Wir probten viel, machten aber auch in der frühen Septemberwoche Frühsport und verbrachten Zeit am Strand. Unser letzter Abend war wieder ein gelungener “Bunter Abend” mit der Prämierung der besten Zimmerdarbietung a la “The voice from Darß”.

Cornelia Gnaudschun

Das Theaterprojekt der 11. Klassen

In der zweiten Schulwoche gab es ein besonderes Projekt für die 11. Klassen. In Kooperation mit dem Verein TheaterKunstSchule durften die Elftklässler sich in verschiedenen Workshops kleine Szenen zum Thema Fremd und Vertraut erarbeiten. Dabei wurden Tanz- und Bewegungselemente mit gesprochenem Dialog verbunden, so dass eine vielfältige Collage von verschiedenen Szenen entstand, welche bei einer Aufführung dem staunenden Publikum vorgeführt wurde.

Die Bühnenbildgruppe, die Objekte und sogar ganze Menschen in Plastik nachbildete, unterstützte die Aufführung mit einem interessanten Bühnenbild und kümmerte sich sogar selbstständig um Ton, Licht und Technik. Insgesamt war das Projekt eine spannende und bereichernde Erfahrung, welche die Elftklässler sicherlich nicht so schnell vergessen werden.

Tina Harnischfeger

Die 5a auf Klassenfahrt

Gleich in der zweiten Schulwoche ging es mit der 5a auf Klassenfahrt. Ziel war Störitzland, ein Ferienlager nicht weit von Berlin. Dort gab es jede Menge Möglichkeiten, um sich auszutoben oder Tiere zu entdecken und man konnte sogar im See baden gehen.

Die 5a hat all das ausführlich getan und so ging die Zeit schneller vorbei, als man es sich vorher vorgestellt hatte. Trotzdem waren alle froh, nach fünf Tagen wieder nach Hause zu kommen.